Im Locorama taucht man ein in die Vergangenheit der Eisenbahngeschichte. Der Verein Locorama hat sich auf die Fahnen geschrieben, dieses Kulturgut auch nachstehenden Generationen näher zu bringen und bietet nebst Dampffahrten mit einer echten Dampfloki einen spannenden Einblick in die Zugfahrt von früher.

Ich kenne kaum ein Kind, dessen Herz an Bahnhöfen nicht etwas schneller schlägt. Eine gefühlte Ewigkeit werden die Züge beim Ein-und Ausfahren beobachtet. Auch eine der ersten ausgeführten Babyzeichen (siehe auch diesen Artikel) meiner beiden Söhne war das Zeichen für Zug.

Ein ganz spezielles Zugerlebnis bietet das Locorama in der alten Lokremise in Romanshorn. In diesem, von einem Verein betriebenen Eisenbahnmuseum taucht man ein in die Welt der Eisenbahngeschichte. Zu bestaunen gibt es riesige alte Dampflokis und Eisenbahnwagen. Unsere Highlights:

1. Einen Helm anschnallen und dann die Treppe runter in die Grube unter der Dampflok. Das Tunnel erstreckt sich über die ganze Länge der Loki und bietet einem einen spektakulären Blick auf den Unterteil dieses Giganten. Noch heute werden solche Gruben für die Reparatur von Zügen genutzt.

2. Räuber und Gendarm ist auch grad in unserem Kinderzimmer ein grosses Thema. Spannend dazu war natürlich der alte Gepäckwagen mit Gefängnisabteil und Hundebox, der gleichzeitig als Postwagen genutzt wurde.

 
Wenn ihr vor Ort seid, kommt ihr in den Genuss einer Führung. Die freiwilligen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Locoramas plaudern gerne aus dem Nähkästchen und ihr erfahrt so spannende Details!

Den Garten des Locoramas haben wir auf dem Rücken der Gartenbahn erkundet (diese ist so konstruiert, dass sogar Handrollstühle befördert werden können), diese erstreckt sich über eine Länge von 240m und führt auch über die Drehscheibe, mit der die schweren Lokomotiven in die richtige Richtung gedreht werden. Ein kleiner Passagier durfte bei unserer Fahrt sogar selber die Weichen stellen!

Meine Kraft war bei der Fahrt mit der Draisine gefragt, auch diese darf von den Besucherinnen und Besuchern benutzt werden. Gleichzeitig kann man die imposante Signalbrücke bestaunen.

In unglaublichen 1600 Stunden Fronarbeit wurde die Originalsignalbrücke vom Bahnhof Romanshorn (1903 bis 2003) liebevoll restauriert und im Locorama wieder aufgebaut. Apropos Bahnhof Romanshorn: Hier darf man das ehemalige Stellwerk bestaunen, ich war beeindruckt, wie hier die Züge noch bis vor wenigen Jahren manuell geleitet wurden!

Den Fahrsimulator auszuprobieren haben wir aus zeitlichen Gründen leider nicht mehr geschafft. So haben wir aber noch einen Grund, wieder zu kommen ;-).

 

Fahrten mit dem Dampfzug und Rangiertraktor

Immer am ersten und letzten Sonntag des Monats wird das Museumsprogramm mit zwei aussergewöhnlichen Fahrten ergänzt!

Uferdampffahrt – jeden letzten Sonntag des Monats (Mai – Oktober)

Mit dem Dampfzug gehts von Romanshorn nach Kreuzlingen oder umgekehrt. Die Fahrt kann auch verkürzt werden. Wir haben bereits im letzten Jahr eine solche Fahrt unternommen und während der noch kleine Sohn geschlafen hat, war mein Grosser begeistert. Gemütlich, wie zu alten Zeiten, haben wir die Fahrt entlang des Bodensee im Bistrowagen genossen und gleichzeitig herrlichen Kuchen mit Kaffee genossen. Ein schönes Sonntagsfährtli.

Nostalgische Gefühle kamen bei mir beim Besuch der Toilette auf, könnt ihr euch noch an die Plumpsklos mit freier Sicht auf die Geleise erinnern? Was waren das noch für Zeiten, als man am Bahnhof gehofft hat, dass der Zug endlich abfährt, damit man aufs Klo konnte :-).

Sehr spannend auch der Blick von aussen auf die Dampflok und wie hier noch gearbeitet wird!

 

Pendelfahrten mit Rangiertraktor Tem I „Goofy“ – jeden ersten Sonntag des Monates (Mai – Oktober)

Der Rangiertraktor „Goofy“ bietet an jedem ersten Sonntag des Monates eine Pendelfahrt vom Locorama zum Bahnhof Romanshorn und umgekehrt an! Wir durften bei unserem Besuch sogar exklusiv in der Führerkabine mitfahren, was für ein Erlebnis!

 

Öffnungszeiten – Preise – Restauration

Das Locorama ist von Mai bis Oktober, jeden Sonntag von 10.00 – 17.00 Uhr geöffnet (zusätzlich am Pfingstmontag).

Eintrittspreise:

  •  Erwachsene: CHF 6.00
  •  Jugendliche von 6-16 Jahre: CHF 3.00
  •  Kinder von 0-6 Jahre gratis

Im Locorama kann gemütlich Zmittag gegessen werden. Es gibt warme Menus, Feines vom Grill, aber auch kleinere Snacks und Glacés!


 Anfahrt und Kontakt

Alte SBB-Lokremise
Egnacherweg 1
8590 Romanshorn
Tel: 071 460 24 27 oder 079 827 74 54
office@locorama.ch
www.locorama.ch

Anreise per Bahn bis Bahnhof Romanshorn.
Im Bahnhof Romanshorn zum Perron 1 wechseln und auf dem Perron 1 bis zum ehemaligen Stellwerk II (in diesem Gebäudeteil wurden früher die Züge geleitet, Weichen gestellt etc.). Beim Stellwerk II die Strasse überqueren, und weiter der Bahn entlang bis zur Barriere gehen, gleich nach der Barriere ist linker Hand der Eingang zum Locorama.

Gehzeit: 10-15 Minuten

Anreise per Auto – Adresse: Alte SBB-Lokremise, Egnacherweg 1, 8590 Romanshorn
Parkplätze stehen nur beschränkt zur Verfügung. Eine Anfahrt mit dem Zug bietet sich hier ja aber sowieso an ;-).

Anreise mit dem Velo: Das Locorama liegt direkt am Bodensee-Radweg. Folgen Sie vom Bahnhof Romanshorn einfach dem Radweg in Richtung Arbon, nach einigen hundert Metern sind Sie schon am Ziel.

In umgekehrter Richtung, also von Arbon/ Egnach her, findet sich das Locorama kurz vor der Ankunft in Romanshorn.


Der Verein Locorama

Der Verein Locorama setzt sich, zusammen mit der Stiftung Locorama, für den Erhalt des historischen Bereiches des Bahnhofareals Romanshorn ein. Der Verein hat 45 freiwillige, aktive Mitgliedern und ist stets auf der Suche nach neuen Mitgliedern (aktiv wie passiv) sowie Helferinnen und Helfern für den Museums- und Cateringbetrieb.

Das Locorama kann auch für Anlässe (bis 200 Personen) gebucht werden. Der Verein bietet Führungen und auch einen Cateringservice für Feste in der Lokremise an.

Möglichkeiten:

  • Eisenbahnwagen (ehemaliger Rottenwagen) (max. 24 Personen)
  • Remise (150-200 Personen)
  • Vortragsraum (max. 40 Personen)