Freizeitspass Medizin, das verspricht die Samariterjugend für Kinder von 8 bis 16 Jahren!

Es muss ja nicht immer die Pfadi sein! Die Samariterjugend ist mindestens genau so cool, sie lernen zwar nicht, wie man ein Feuer ohne Streichhölzer macht, aber sie wissen ganz genau, was zu tun ist, wenn jemand medizinische Hilfe braucht (z.B. wenn sich der Pfader die Finger verbrannt hat ;-)).

Ich fand das mir vorher unbekannte Angebot so spannend, dass ich mehr darüber erfahren wollte und Valeria, die Teamleiterin der Help Gruppe Romanshorn gefragt habe, wie sie eine Jungsamariterin geworden ist und was es genau bedeutet, eine solche zu sein.

 

Valeria, wie macht ihr die Medizin für Kinder erlebbar?
Bei uns steht der Plausch im Vordergrund. Die Leiter der jeweiligen HELP-Gruppe stellen z.B. einen Postenlauf zum Thema Verbrennungen zusammen. Zuerst wird dann die Haut mit ihren verschiedenen Schichten angeschaut, beim nächsten Posten die verschiedenen Verbrennungsgrade nach Symptomen und Aussehen identifiziert und gezeigt, wie diese als erstes zu behandeln sind.

Besonders gut kommen am Schluss die Fallbeispiele an, hier werden die Verletzungen nachgestellt, je nachdem mit Schminken, etc.. Die Helpis zeigen dann, was sie alles gelernt haben und wie sie reagieren.


HELP – die Jungsamariter für Kinder zwischen 8 und 16 Jahren

Die HELP-Gruppen sind speziell für Kinder zwischen 8 und 16 Jahren konzipiert.

HELP steht für Helfen, Erleben, Lernen und Plausch. Die Kinder und Jugendlichen lernen spielerisch, wie man anderen Menschen in Notsituationen helfen kann und wie der menschliche Körper funktioniert.

Der altersgerechte Zugang zur Medizin und das neue Wissen stärken das Selbstbewusstsein Die verschiedenen Uebungen machen viel Spass und fördern die Hilfsbereitschaft und den Zusammenhalt in der Gruppe.


Für wen sind die HELP-Gruppen

Eine HELP-Gruppe besteht aus 10-30 Mitgliedern. Mitmachen können Kinder ab ca. der 3. Klasse bis und mit der Oberstufe (danach kann natürlich zu den Samaritern gewechselt werden, auch sie freuen sich immer über neue Mitglieder).


Wie hoch ist der Zeitaufwand für Mitglieder

Bei den meisten HELP-Gruppen findet 1x im Monate eine Übung statt. Teilweise dürfen die HELP-Gruppen sogar bei Postendiensten der Samariter mithelfen (z.B. an Sportanlässen, Konzerten etc.).

Einmal im Jahr treten die HELPIS der Kantone Thurgau und Schaffhausen spielerisch gegeneinander an und zeigen, was sie das ganze Jahr durch gelernt haben.

Ausserdem findet jährlich über Pfingsten ein HELP-Lager statt, zu dem alle Helpgruppen der Schweiz herzlich eingeladen sind.


Valeria ist während der Schulzeit beim Ferienplausch Romanshorn das erste Mal mit den HELPIS, also den Jungsamaritern, in Kontakt gekommen. Sie war so begeistert vom Angebot dass sie sich gleich bei der Regionalgruppe angemeldet hat und so ihre  Samariter-„Karriere“ gestartet hat. Nach einigen Jahren bei den Helpis hat sie sich zur Jugendleiterin ausbilden lassen und führt nun seit 2 Jahren, zusammen mit einer Kollegin, als Teamleiterin die Help Gruppe Romanshorn.

Die Erfahrungen und Erlebnisse bei den Samaritern haben sogar dazu geführt, dass Valeria auch bei der Berufsausbildung eine medizinische Richtung eingeschlagen hat und sich zur Fachfrau Gesundheit ausbilden liess.

Die HELP-Samariterjugend findest du auch auf Facebook:
https://www.facebook.com/help.samariterjugend/

Du möchtest wissen, welche HELP-Gruppe in deiner Nähe ist? In diesem Link findest du die gesamte Adressliste: Alle HELP-Gruppen
Alleine im Kanton Thurgau zähle ich 13 Gruppen. Es gibt bestimmt auch in deiner Nähe eine.